Am 06.10 um 17 Uhr war es soweit, der jährliche Berufsfeuerwehrtag in Hirzenhain begann. Vor den Jugendlichen standen 24 Stunden mit allerlei Einsätzen. Untergebracht waren alle 12 Jugendlichen im Jugendraum des Feuerwehrhauses. Vor dem Beziehen der Unterkunft wurden noch Aufgaben, Küchendiensten und Leitstellendienst besprochen. Nachdem die Unterkunft im Feuerwehrhaus bezogen war, kam auch schon der erste Alarm!

Einsatz 1: Ölspur (klein)

Die Jugendlichen wurden zu den Hirzenhainer Windrädern gerufen, dort verlor ein Seat Öl. Dies drohte in die nahegelegene Wiese zu laufen. Bevor das Öl die Wiese erreichen konnte, sicherten die Jugendlichen die Straße gegen den fließenden Verkehr und nahmen das Öl mittels Ölbindemittel auf. Die Einsatzstelle wurde nach 30min an die Polizei übergeben und das HLF konnte wieder in die Unterkunft fahren.

Einsatz 2: Brandmeldeanlage

Vollalarm für den kompletten Fuhrpark! HLF, TLF und ELW (unser MTW) wurden durch eine automatische Brandmeldeanlage nach Hirzenhain Bahnhof gerufen. Noch auf der Anfahrt rüsteten sich zwei Trupps mit Atemschutz aus, um im Ernstfall schnell löschen zu können. Nach der Ankunft erkundeten die beiden Gruppenführer die Lage im und um das Gebäude und setzten einen Trupp unter Atemschutz im Gebäude ein. Die restliche Besatzung kümmerte sich um eine Löschwasserversorgung und weiteres Material an der Einsatzstelle. Glücklicherweise konnte der Angriffstrupp den Auslösegrund schnell feststellen: ein technischer Defekt an der Anlagen. Daraufhin wurde die Anlage wieder zurückgestellt und dem Betreiber übergeben.

Einsatz 3: Gartenhüttenbrand, mehrere vermisste Personen

Nach nicht mal einer Stunde ging der nächste Alarm ein, wieder für alle Fahrzeuge! Mehrere Anrufer meldeten ein Feuer in einer Gartenhütte in der Verlängerung der Hofstraße in Hirzenhain. Vermutlich waren auch noch Personen im Gebäude. Auf der Anfahrt wurde sich wieder mit Atemschutz ausgerüstet und die einzelnen Aufgaben besprochen. An der Einsatzstelle angekommen, konnte man schon dichten Rauch sehen. Während der Erkundung durch die Gruppenführer wurde eine Wasserversorgung aufgebaut und die Suchen nach den vermissten Personen eingeleitet. Nach kurzer Zeit konnte eine Person mit einem Schock gerettet und dem Rettungsdienst übergeben werden. Während von außen eine Brandbekämpfung durchgeführt wurde, konnte im inneren eine verletzte Person gefunden werden. Diese wurden von 3 Trupps mit der Trage gerettet und dem Rettungsdienst übergeben. Nachdem dann auch das Feuer gelöscht war, konnten wir zum Abendessen in die Unterkunft fahren.

Einsatz 4: Tragehilfe Rettungsdienst

Um 21:47 wurde die Besatzung des HLFs zur Unterstützung des Rettungsdienstes gerufen, der Rettungswagen sollte eine hilflose Person betreuen, blieb aber durch den andauernden Regen in der nassen Wiese stecken und brauchte Unterstützung beim Retten und Transport des Verletzten.

Einsatz 5: Ausleuchten für Rettungshubschrauber

Kurz vor Mitternacht gab es wieder Alarm für den vollen Zug der Berufsjugendfeuerwehr Hirzenhain. Dieser wurde benötigt, um eine Landestelle für den Rettungshubschrauber auszuleuchten. Kurz nach der Ankunft an der geplanten Landestelle wurde durch die Leitstelle die Feuerwehr wieder in die Unterkunft geschickt. Der Rettungshubschrauber wurde nicht mehr benötigt.

Einsatz 6: Person unter PKW eingeklemmt

Mitten in der Nacht, um 1:23, wurde das TLF zu einer eingeklemmten Person unter einem PKW gerufen. Der PKW übersah auf der dunklen Straße einen Fußgänger und konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen. Nach der Ankunft wurde die Straße wieder gegen den fließenden Verkehr gesichert und die Einsatzstelle ausgeleuchtet. Ein Trupp kümmerte sich um die medizinische Versorgung des Patienten und der andere um die technische Rettung. Der PKW wurde mittels hydraulischer Winde und Wagenheber an beiden Seiten angehoben und die Person mittels Trage zum nun eingetroffenen Rettungswagen gebracht.

Einsatz 7: Bestätigter Garagenbrand

Alarm um kurz nach 6 Uhr für die Besatzung des HLFs! Ein bestätigtes Feuer in einer Garage gegenüber der Herbert-Hoover-Schule in Hirzenhain. Noch während der Anfahrt rüsteten sich zwei Jugendliche mit Atemschutz aus, um in die Flammen zu gehen. Angekommen konnte man eine dichte Rauchwolke aus der Garage erkennen. Nach der Ankunft wurde auch noch bekannt, dass vermutlich eine Person vermisst wird. Der Angriffstrupp begann sofort mit einem Schlauch die Personensuche und wurde auch schnell fündig. Eine Person hatte bei Schweißarbeiten einen Brand verursacht und wurde dann ohnmächtig. Nachdem auch noch der Brandherd schnell lokalisiert und gelöscht wurde, konnten die müden Einsatzkräfte wieder in die Unterkunft und ins Bett. Aber…

Einsatz 8: Baum auf Straße

…kurz nach dem Eintreffen in die Unterkunft wurde, wieder der ganze Zug gefordert. Ein Anrufer meldete mehrere umgestürzte Bäume auf der Landstraße die den Verkehr blockieren. Nach längerer Suche konnte aber kein Baum gefunden werden. Somit konnten wir schnell wieder in die Unterkunft.

Einsatz 9: Brennt Windrad

Um kurz vor 9 Uhr wurde durch einen aufgebrachten Anrufer eine unklare Rauchentwicklung mit Feuerschein im Bereich des zweiten Windrades gemeldet. Sofort machte sich der komplette Zug auf den Weg, um ein Abbrennen des Windrades zu verhindern. Glücklicherweise bestätigte sich die gemeldete Lage vor Ort nicht. Es brannte lediglich etwas Abfall im Bereich des Windrades. Um eine weitere Ausbreitung zu verhindern wurde der Kleinbrand mit zwei Rohren abgelöscht. Nach der abschließenden Kontrolle der Brandstelle konnten wir wieder in die Unterkunft einrücken.

Einsatz 10: Unklare Rauchentwicklung nach Verkehrsunfall

Kurz nach dem letzten Einsatz heulten wieder die Sirenen im Feuerwehrhaus! Es sollte ein PKW am Sportplatz brennen, zudem sollte aber auch gleichzeitig das Sportheim an sich brennen und der Fahrer des PKWs wurde vermisst! Mit dieser recht undurchsichtigen Alarmmeldung war wieder der komplette Zug der Berufsjugendfeuerwehr Hirzenhain gefragt. Nach einer schnellen Anfahrt begann die Besatzung des TLFs mit dem Aufbau einer Wasserversorgung. Da noch unklar war, ob noch jemand in dem brennenden Auto ist, wurde die Scheibe eingeschlagen und kontrolliert, ob dort der vermisste Fahrer ist. Dies war nicht der Fall und somit wurde das Auto sofort abgelöscht. Parallel dazu wurde von dem Angriffstrupp der HLFs ein Verteiler gesetzt und das erste Rohr unter Atemschutz vorgenommen. Die Besatzung des TLFs ging ebenfalls unter Atemschutz mit dem zweiten Rohr in das stark verrauchte Gebäude vor. Durch die anhaltende schlechte Sicht wurde die Suche nach dem Fahrer noch schwerer, doch nach kurzer Zeit konnte dieser bewusstlos in einer der Umkleiden gefunden und gerettet werden. Vor dem Gebäude wurde der Fahrer von uns medizinisch Erstversorgt. Nachdem die Trupps auch das Feuer löschen konnten, wurde das Gebäude mittels Lüfter von dem restlichen Qualm befreit und an die eingetroffene Polizei übergeben!

Einsatz 11: Mülleimerbrand

Vor dem Mittagessen mussten die Kameraden noch einen gemeldeten Mülleimerbrand löschen, keine große Sache, doch nach dem Eintreffen des ersten Fahrzeugs stand fest: Das dauert länger! Es brannte kein Mülleimer, sondern ein großer Sperrmüllhaufen welcher in unmittelbarer Nähe zu einem Auto stand. Der erste Trupp verhinderte ein Übergreifen des Feuers auf das Auto, die nächsten Trupps befassten sich allesamt mit der Brandbekämpfung. Insgesamt 4 Rohre wurden eingesetzt, um die Flammen niederzuschlagen. Nachdem alle sichtbaren Flammen gelöscht waren, konnte mit dem Nachlöschen begonnen werden. Nach ca. 50min konnte auch dieser Einsatz beendet werden und zurück zum warmen Essen gefahren werden!

 

Einsatz 12: Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

Der letzte Einsatz der 24h sollte auch nochmal alle fordern. Ein PKW war frontal verunglückt und eine Person war im Auto eingeklemmt. Zudem brannte es im Motorraum noch, hier wurde zuerst eine Brandbekämpfung durchgeführt und dann die technische Rettung eingeleitet. Der Gruppenführer entschied, in Absprache mit dem Rettungsdienst, eine schonende Rettung durchzuführen. Wir schafften zuerst eine Erstöffnung über die hintere Tür auf der Fahrerseite, diese wurde auch als Versorgungsöffnung für den Rettungsdienst genutzt. Der innere Retter von der Feuerwehr überwachte ständig die Arbeiten am Auto und kommunizierte mit dem Verletzten. Im nächsten Schritt entfernten wir die B-Säule aus dem Fahrzeug und klappten die Tür nach vorne. So konnte der Rettungsdienst ungehindert am Patienten arbeiten. Um den Patienten aus seiner Lage zu befreien, klappten wir das Dach schließlich auf die andere Seite. Nachdem der Patient dem Rettungsdienst übergeben wurde, packten wir unsere Sachen und fuhren zurück in die Unterkunft.

Nach guten 24 Stunden können wir sagen: Die Jungs und Mädels der Berufsjugendfeuerwehr Hirzenhain stehen den Großen in Nichts nach! Alle Einsätze wurden zügig und professionell abgearbeitet. Für alle Anwesenden ging es nach einer kurzen Nacht und einem langen Tag nach Hause und für einige müde Kinder und Erwachsene auch ins Bett. Hier gilt ein riesiges Dankeschön an alle Helfer, Fahrer, Vorbereiter und Unterstützer, die diesen Tag möglich gemacht haben. Und natürlich freuen wir uns auf nächstes Jahr, wenn es wieder darum geht allerlei Einsätze rund um Hirzenhain abzuarbeiten.

BF-Tag der Jugendfeuerwehr 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.