Bei bestem Kaiserwetter machten sich 21 Ski-begeisterte auf nach Willingen zum FIS Weltcup Skispringen. Gemeinsam mit 6 Kameraden vom Roth ging es schon am frühen Vormittag in Richtung Upland. Nach einer ruhigen Fahrt und doch kurzer Parkplatzsuche, ging es auch schon an die Schanze! Schon von weitem konnte man die größte Großschanze der Welt bestaunen. Mit uns waren diesem Tag noch weitere 20.000 Menschen angereist um die Deutschen Adler wieder fliegen zu sehen. Nach einem entspannten Testspringen, ging es mit dem ersten von zwei Läufen los. Bei guten Windverhältnissen kamen von den deutschen Springer gute Weiten zusammen. Doch die polnischen Springer konnten am Schluss die Führung für sich gewinnen. Nachdem in der Pause noch der Durst und Hunger gestillt wurde, ging es im finalen Lauf um die Wurst! Mit noch besseren Weiten konnten die Springer die Stimmung des Publikums noch weiter aufheizen! Mit einem grandiosem Sprung von Richard Freitag mit 144 Metern war die Hoffnung auf einen ersten Platz bei den Zuschauer geweckt. Danach konnte Markus Eisenbichler diesen Sprung toppen und stieg auf den ersten Platz. Die Anspannung bei den weiteren Sprüngen war im kompletten Publikum zu spüren. Einzig Ryoyu Kobayashi konnte Eisenbichler schlagen, somit ging dieser mit einem verdienten zweiten Platz aufs Treppchen.

Spannender Besuch auf der Mühlenkopfschanze in Willingen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.