Nach langer Überlegungsphase innerhalb der Feuerwehr Hirzenhain, wurde dieses Jahr erstmals in der Hirzenhainer Geschichte eine Wärmebildkamera speziell für Feuerwehren beschafft. Aber was macht eine Wärmebildkamera eigentlich und was bringt diese uns?

Eine Wärmebildkamera stellt die infrarote Strahlung von Objekten dar, die unterschiedliche Intensität der Strahlung wird durch das Gerät als Hitze farblich eingefasst. Somit können wir auch die Wärmeentwicklung von Wänden oder Rohren sehen, wo man sonst hätte fühlen müssen, kann man jetzt sicher und schnell schauen! Ein großer Vorteil dieser Technik ist, dass Rauch „durchschaut“ werden kann. Die infrarote Strahlung kommt durch die Rauchpartikel und kann somit durch den Sensor als farbiges Bild dargestellt werden.

Für uns hat diese Technik sehr viele Vorteile. Wir können in verrauchten Räumen eine Menschenrettung schneller durchführen und wir können uns auch schneller im Raum orientieren, da wir trotz Rauch Umrisse und Formen erkennen können. Bei Löscharbeiten können wir gezielt heiße Bereiche kühlen und somit unser Löschwasser effizienter einsetzten. Auch können wir in der Dunkelheit eine Personensuche durchführen, da die Kamera kein Licht benötigt.

Alles in allem kann man sagen, dass diese Anschaffung ein großer Sprung für die Ausstattung war und mittlerweile unverzichtbar ist!

 

Wärmebildkamera für die Feuerwehr Hirzenhain

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.